Die Servitenkirche Mariä Verkündigung ist eine römisch-katholische Pfarrkirche im 9. Wiener Gemeindebezirk Alsergrund. Der barocke Sakralbau stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde zum architektonischen Vorbild zahlreicher späterer Barockkirchen. Sie war ursprünglich eine Ordenskirche der Serviten, seit 1783 bis heute ist sie Pfarrkirche der Alsergrunder im Stadtteil Rossau. Sie gilt als eine der kulturhistorisch bedeutendsten Vorstadtkirchen Wiens aus dem Frühbarock.

In Zusammenarbeit mit Treberspurg & Partner Architekten und des Bundesdenkmalamtes wurde vorab eine Bestandsaufnahme der Schäden durchgeführt. Für die statischen und sicherheitstechnischen Belange begleiteten wir während der letzten Jahre in 7 Bauphasen die Restaurierungsarbeiten. Aufgrund der nächsten Bauphase war es erforderlich, die stark beschädigten Kirchenbänke zu verschieben. Mit Hilfe einiger Kirchenmitarbeiter und Alteingesessenen wurde eine kostengünstige, einfache und schonende Methode erarbeitet. Unter fachlicher Begleitung des Bundesdenkmalamtes wurden die zusammenhängenden Kirchenbänke vorsichtig mit Stahl- und Teflonlagerplatten unterlegt und diese mit viel Gefühl und zwei Hubpressen verschoben.

Nach dem das Vorhaben gelang und für Begeisterung aller Anwesenden gesorgt hatte, werden in Folge alle anderen Kirchenbänke auch ihren neuen Platz finden. 

Herausforderung Kirchenbänke verschieben => Video

 

 

Cookies, helfen uns, unsere Webseite zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung OK