Im Rahmen des diesjährigen Aufzugtages des TÜV Österreichs wurde Herr DI Dr. Klaus Petraschka gebeten aus Sicht eines Ziviltechnikers die überarbeitete Ö-Norm En 81-77 zu kommentieren und die Auswirkungen auf die alltägliche Praxis zu bewerten. Gemeinsam mit DI Dr. Stefan Steller (MA37) wurden in einer Doppelkonferenz die Einflussfaktoren, Randbedingungen und Einstufungen der Aufzugsanlagen in Neubauten und auch in Bestandsbauten untersucht.

Zufolge der vorhandenen Erdbebenzone, der Schadensfolgeklasse, der minimalen und erforderlichen Erdbebenkapazität, der Baugrundklassen, der Geometrie des Gebäudes und dem Bedeutungsbeiwert der Aufzugsanlage wurden die Ergebnisse und Anwendungsfälle aufgezeigt. Zur Klarstellung der Anwendungen und Auslegungen wird bis Jahresende für Wien ein Merkblatt der MA37 erstellt.

Die dargestellte Zahlenmatrix dient als Orientierung bei welcher Varianz der Einflussfaktoren, welche Bedeutungskategorie für die Aufzugsanlage schlagend wird.

 

 

Cookies, helfen uns, unsere Webseite zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung OK